Tschechien - Sehenswrdigkeiten



Tschechien hat seinen Besuchern einiges Interessantes zu bieten. Darunter fallen eine große Anzahl der verschiedensten Sehenswürdigkeiten im Land.

So sollte man sich den Dom der Reinigung der Jungfrau Maria nicht entgehen lassen. Gebaut wurde der Dom nach den Plänen des Architekten Jiri Klicznik zwischen 1734 und 1756. besonders beeindruckend sind die Barockdenkmäler des heiligen Florian, des heiligen Johannes Nepomuk und des heiligen Josef. Ebenso beheimatet der Dom eine Barockorgel, die in der Werkstatt des Orgelbaumeisters Jan Vymol in Brünn hergestellt worden war.

Gesehen haben sollte man auch den Barbaradom in Kudna Hora. Hierbei handelt es sich um eine fünfschiffige Kathedrale im neugotischen Stil. Der Bau der Kathedrale begann im Jahre 1388 und dauerte einige Jahre, bis er abgeschlossen war.

Auch das Kloster und Schloss Doksany ist einen Besuch wert. Gegründet wurde es durch die Prämonstratenser im Jahre 1144.

Weitere interessante Sakralbauten Tschechiens sind das Koster Hradisko, Kloster Klokity, Kloster Osek der Jungfrau Maria, Stift Tepi usw. Zu sehen gibt es auf jeden Fall einige.

Etwas Besonderes sind die Moldaubrücken. In der Stadt Prag gibt es ganze fünfzehn Stück von ihnen. Die bekannteste ist die Karlsbrücke, welche nur für Fußgänger zugänglich ist.  Die Brücke wurde gebaut im Jahre 1357 auf Befehl Karls IV errichtet. Sie gilt als besterhaltenste Steinbrücke in ganz Europa.

Einen Abstecher wert sind auch die Staumauern am Stausee Lipno. Sie sind ungefähr fünfundzwanzig Meter hoch und 296 Meter lang. Durch die Staumauern wird er auf eine Fläche von fast fünfzig Quadratmeter aufgestaut. Selbst den Wenzelsplatz in Prag sollte man gesehen haben.

Schloss Komeriz ist absolut beeindruckend. Es wurde im sechzehnten Jahrhundert errichtet und besitzt heute noch die historische Inneneinrichtung, welche nach den Jahrhunderten einen entsprechenden Wert hat. So wird man die beeindruckenden Jagd-, Rats- und Thronsäle, wie auch den Rosa- und den Zarensalon sicherlich noch lange in Erinnerung behalten.
Im Inneren von Schloss Komeriz ist auch die besondere Gemäldegalerie der Prager Nationalgalerie zu besichtigen.

Die Villa Tugendhat wurde 1929 nach den Plänen des Architekten Mies van der Rohe errichtet. Sie gilt als bedeutendste Werk des Architekten in ganz Europa. Seit einigen Jahren gehört die Villa zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Gesehen haben sollte man auch das Nationalmuseum in Prag. Es ist das größte und älteste Museum der Stadt.

Beeindruckend ist der Vysehrad in Prag. Bei dem Vysehrad handelt es sich um einen aus dem frühen Mittelalter stammenden Burgwall. Gegründet wurde er im zehnten Jahrhundert als zweite Burg der Stadt.

Einen Besuch wert ist auch der größte geschlossene Burgenkomplex der Welt. Die Prager Burg wurde im neunten Jahrhundert errichtet. Heute ist sie die Unterkunft und offizielle Residenz des Präsidenten der Tschechischen Republik.

Sehenswert ist auch die Burg Spielberg bei Brünn. Sie wurde im dreizehnten Jahrhundert gebaut und ist heute ein beliebtes Ausflugsziel der Einheimischen. Sie hat eine alte, wenn doch stark wechselnde Geschichte. So war die Burg fast alles gewesen, von Festung, Kaserne bis hin zum Gefängnis.

Die Tschechei ist auch die richtige Wahl für die Naturliebhaber unter den Touristen, da diese im Land sicherlich auf ihre Kosten kommen werden.

So hat das Land einige Nationalparks zu bieten. Der älteste Park stammt aus dem Jahre 1963 und hat eine Fläche von 363 Quadratkilometern.

Weitere interessante Naturschönheiten des Landes sind das Naturschutzgebiet Adersbach-Weckelsdorfer Felsenstadt, Chriby, das böhmische Paradies oder das Naturschutzgebiet Mia.

 

Europaurlaub.org - genaue Informationen für Reisen in alle Länder Europas