Bulgarien - Sehenswrdigkeiten



Eines der interessantesten Länder in Europa ist Bulgarien, da das Land seinen Besuchern eine große Anzahl der unterschiedlichsten Sehenswürdigkeiten zu bieten hat.

So sollte man sich das archäologische Museum in Burgas nicht entgehen lassen. Im Museum kann man Exponate aus dem Sechsten bis hin zum fünfzehnten Jahrhundert besichtigen.

Interessant wird sicherlich der Besuch des archäologischen Museums in Sofia. Hier kann man alles über die Geschichte des Landes erfahren.

Auf keinen Fall sollte man sich den Besuch der Festung Perperikon in Kardschall entgehen lassen. Die Festung stammt aus dem Mittelalter und hat eine Größe von ca. 12.000 Quadratmetern. Die Festung Perperikon wurde an einer heiligen Stelle der Thraker gebaut.

Auch das Grabmal von Kasanlak ist einen Abstecher wert. Im dem aus dem dritten Jahrhundert stammenden Grabmal kann man herrliche Fresken bewundern. Das Grabmal gehört auch zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Gesehen haben sollte man auch das Haus des Humors und der Satire in Gabrowo. Hier kann man unzählige Fotos, einige Gemälde, Schriftstücke und Kostüme aus mehr als hundertfünfzig Filmen besichtigen. Alle Ausstellungsstücke haben das Hauptthema Humor.

Ebenfalls ist das Haus von Agir Kujumdschlogu in Plovidiv einen Besuch wert. In dem Gebäude ist das ethnographische Museum des Landes untergebracht. Hier gibt es Exponate aus dem Bereich der bulgarischen Volkskunst zu sehen.

Sehenswert ist auch das historische Museum in Kardschall. Hier kann man Einblicke in die über achttausend Jahre alte Geschichte des Landes bekommen. Im historischen Museum in Pleven gibt es mehr als 180.000 Ausstellungsstücke der Menschheitsgeschichte aus der ganzen Welt zu sehen.

Gesehen haben sollte man auch das Ikonenmuseum in Bansko. Hier gibt es interessante Werke der der berühmten Schule von Bansko zu sehen.

Weitere interessante Museen Bulgariens sind das Museumsdorf Etar bei Gabrowo, das historische Museum in Sofia und das Naturkundemuseum Burgas.

Eines der interessantesten historischen Gebäude sind die Ruinen des römischen Theaters in Plovidiv. Die Ruinen werden heute immer noch von Schauspieltruppen für Aufführungen genutzt.

Man sollte auch das Schloss Tichoto Gnesdo in Baltschik gesehen haben. Das Schloss war die frühere Sommerresidenz der rumänischen Königin. Das Schloss wurde in den Zwanziger Jahren durch einen italienischen Architekten erbaut. Zum Schloss gehört auch ein Minarett, das früher zu Diskussionen führte bezüglich des moslemischen Liebhabers der Königin.

Unbedingt besuchen sollte man die Synagoge in Burgas. Heute ist es kein jüdisches Gotteshaus mehr, sondern beherbergt eine Kunstgalerie mit Werken bulgarischer Künstler.

Bulgarien hat auch eine lange Liste verschiedener Sakralbauten zu bieten.
Eines der Interessantesten ist die Alexander-Nevski-Kathedrale-Sofia. Erbaut wurde die Kathedrale zwischen den Jahren 1882 und 1912. Gebaut wurde sie auf dem höchsten Punkt der Stadt und ist mit ihrer goldenen Kuppel schon von weitem sichtbar. Im Untergeschoss befindet sich eine interessante Ikonensammlung mit mehr als zweihundert Werken.

Gesehen haben sollte man auch das Batschkovkloster bei Plondiv. Es ist ein herrliches Bauwerk aus dem elften Jahrhundert mit einer herrlichen Landschaft als Hintergrund.

Auch die Felskirchen in Ivanovo sind einen Empfehlung wert. Die Kirche ist in einem Höhlensystem im dreizehnten Jahrhundert mit Wohnräumen und einem Kloster untergebracht worden ist. Sie gehört dem Weltkulturerbe der UNESCO an.

Weitere interessante Sakralbauten sind die Kirche von Sveta Bogorodiza in Bansko, die Kirche Sveta Sofia, das Kloster von Rila, die Petrus-und-Pauluskirche usw.

Für an der Historie interessierte Touristen ist das archäologische Komplex von Madara ein absolutes Muss. Hier gibt es ein fantastisches Felsenrelief eines Reiters zu sehen. Die ältesten Siedlerspuren stammen aus dem dritten Jahrhundert vor Christus.

Sehenswert sind auch die Gräber aus dem fünften Jahrtausend vor Christus. Die 294 Gräber zeigen Skelette und Grabbeigaben. Hier wurde der älteste Goldschatz der ganzen Erde gefunden mit mehr als dreitausend Objekten.

Weitere historische Sehenswürdigkeiten sind die Ruinen der ehemaligen bulgarischen Hauptstadt Pliska, die Ruinen der römischen Thermen, das Thrakergrab von Kazanlak und das von Sveschtari.

Auch die Naturliebhaber kommen in Bulgarien nicht zu kurz. So sollte man die Batscho-Kiro-Höhlen gesehen haben. Aber auch die Bergwelt von Rhodopen ist einen Besuch wert. Hier gibt es eine herrliche Landschaft mit fünfzehn Naturreservaten zu sehen.

Weitere natürliche Sehenswürdigkeiten sind das Biosphärenreservat Srebarna, der Iskardurchbruch, das Kamtschija Biosphärenreservat, das Rilagebirge usw. Es gibt eine lange Liste natürlicher Sehenswürdigkeiten in Bulgarien.

 

Europaurlaub.org - genaue Informationen für Reisen in alle Länder Europas