Brgge in Belgien



Brügge

Eine Reise in das wunderschöne Brügge ist wie eine Reise in längst vergangene Zeiten. Mit ihrem mittelalterlichen Charme zieht die Hauptstadt Westflanderns jeden Gast sofort in ihren Bann. Auch aus diesem Grund wurde Brügge im Jahr 2000 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Im Laufe der Zeit rückte Brügge auch als Kulturstadt in das Interesse der angereisten Touristen. Der Einzug der Modernisierung und Technik konnte nicht verhindern, dass der mittelalterliche Flair dieser traumhaften Stadt bestehen blieb. Wenn man sich genug Zeit nimmt, kann man viele ruhige Orte entdecken, wo die Zeit stehen geblieben sein könnte.

Zu den Besonderen Orten und Vierteln von Brügge gehört auf jeden Fall die Altstadt. Umwerfend ist hier vor allem die bezaubernde malerische Umgebung mit den farbenfrohen Windmühlen, alten Wallanlagen und vielen Kanälen.

Der Vergnügungspark der zauberhaften Stadt und der Boudewijnpark bieten die verschiedensten Arten der Unterhaltung. So hat man auf der Rollerskatbahn, bei Fahrten in den Mississipibooten, beim Minigolfen sowie bei Fahrten im Riesenrad immer sehr viel Spaß. Es gibt noch einige andere Attraktionen in diesem Park, aber eine, die besonders gern besucht wird, ist das Delfinarium, wo man bei den täglichen Shows die Kunststücke von Seelöwen und Delfinen bewundern kann.

Die bemerkenswertesten Häuser in Brügge sind die überwältigenden Godhuizen - Häuser Gottes. Diese Häuser sind in ganz Brügge verstreut und haben ihren Ursprung im vierzehnten Jahrhundert. Damals erbauten die reichen Familien dieser Stadt diese Häuser für arme Witwer und Witwen. Ein absolutes Highlight ist der Komplex der Godheis de Meulenaere.

Das mittelalterliche Herz von Brügge ist der zentral gelegene Marktplatz der Stadt. Es ist der schönste Ort der Stadt, auf dem ein sofort die imposante Tuchhalle und der dreiundachtzig Meter hohe Glockenturm ins Auge fällt. Am Ende des Marktplatzes findet man viele mittelalterlich angehauchte Bauwerke. Auf dem Marktplatz herrscht jederzeit ein reges Treiben.  Die vielen Restaurants und Cafés laden nach einem ausgiebigen Shoppingbummel in den verschiedenen Geschäften zum Verweilen und Entspannen ein.

Der zweitgrößte Platz Brügges ist der Burg-Platz, der seine Bekanntheit durchs eine wunderschöne Stadthalle aus dem Jahr 1376 errichte. Besonders eindrucksvoll sind die traumhaft schönen gotischen Fenster. Um etwas Entspannung und Ruhe zu finden, sollte man dem 1245 gegründeten Beginenhof „De Wijngard" einen Besuch abstatten.

Die in den Jahren 1376-1420 erbaute Stadthalle von Brügge verfügt über eine grandiose Treppe, die zur Eingangshalle im ersten Stock führt. Touristen erwartet hier ein Einblick in die dortige gotische Kammer. Die Stadthalle spielt heute noch eine große Rolle im Alltag Brügges. Die hölzerne Decke der Kammer besticht mit schönen Schnitzereien aus dem späten Mittelalter.

Brügge besit einige reizvolle und interessante Galerien und Museen. Viele Besucher Brügges möchten einmal bei einer Fertigstellung eines Diamanten dabei sein. Diese Möglichkeit bekommt man im ansässigen Diamantenmuseum. Man erfährt etwas über die Geschichte des Diamantenzentrum Brügges und kann einen Schleifer bei seiner Arbeit zusehen. Ein absolutes Muss für Liebhaber von Schokolade ist der Besuch im Schokoladenmuseum. Hier wird Wissenswertes über die Cacao-Bohne und die Weiterverarbeitung zu süßen Köstlichkeiten vorgestellt.

Durch den achtundzwanzig Meter hohen Laternenturm wird der Konzertsaal von Brügge dominiert. Rund dreihundert Gäste finden im Inneren des Turms, dem Kammermusiksalon Platz. In das Große Auditorium passen sogar bis zu 1.300 Menschen, um den Darbietungen von Theater, Jazz, klassischer Musik und vielen anderen Aufführungen beizuwohnen.

Die Kirchen in Brügge sind überwältigende Gotteshäuser, die man sich unbedingt einmal ansehen sollte. So steht auf dem Burg-Platz die im gotischen Stil erbaute Basilika des heiligen Blutes. In ihr befindet sich eine wichtige Reliquie des Landes. In dem Fläschchen soll sich laut einer Legende das Blut Christi befinden.
Jedes Jahr ziehen Tausende von Pilgern zu der Kirche von Ver-Assebroek, um die wundertätige Madonna-Figur zu ehren. Seit dem 19. Jahrhundert ist Brügges Hauptkirche die Sint-Salvator-Kathedrale.
Ein gern besuchter Ort zum Entspannen ist der Minnevater Park. Der See, der den bezaubernden Namen See der Liebe trägt, hat eine ausgesprochen traumhafte Lage. In den lauen Sommernächten finden sich in diesem Park viele Gäste bei Rock und anderen Konzerten zusammen.

Zu den Brücken der Stadt zählt die Bargebrug die Mark Minnevater mit dem Platz Vestibuelplein am Stadtrand verbindet. Mit ihrer asymmetrischen Form und der leuchtend roten Farbe hinterlässt sie einen unvergesslichen Eindruck. Als Tourist erhält man bei der Anreise auf dieser Brücke einen Ausblick auf die Stadt Brügge.
Ein glanzvolles Beispiel für die Extravaganz der Moderne in Brügge ist die vom Schweizer Jürg Conzett geplante Conzettbrücke. Sie passt sich harmonisch in die Landschaft der Stadt ein.

 

Europaurlaub.org - genaue Informationen für Reisen in alle Länder Europas