Malta - Sehenswrdigkeiten



Malta hat seinen Besuchern eine große Anzahl verschiedener Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Eine der sehenswertesten Städte des Landes ist Valetta. Die Stadt wurde Mitte des sechzehnten Jahrhunderts durch den Großmeister des Johanniterordens Jean Parisot de la Valette gegründet. Valetta gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Der italienische Architekt Francesco Laparelli war zuständig für den Entwurf und Umsetzung der geometrischen Anlage der Befestigungsmauern, wie auch dem rechtwinkeligen Straßennetz der Stadt.
Die Stadt ist größenmäßig die kleinste Hauptstadt in ganz Europa. Leider wurde der historische Kern Valettas im Zweiten Weltkrieg zum größten Teil zerstört.

Etwas Besonderes ist der Tempel von Gigantija. Der Tempel liegt auf der Insel Gozo und ist mit einem Alter von mehr als 5800 Jahren eines der ältesten Frei stehenden Bauten weltweit. Die Anlage des Tempels setzt sich aus zwei großen miteinander verbundenen Tempeln zusammen. Der kleinere der beiden ist ca. hundertfünfzig Jahre jünger als der andere. Beide Tempel dienten bis 2500 Jahre vor Christus einschließlich religiösem Zweck. Der Tempel von Gigantija zählt schon seit einigen Jahren zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Beeindruckend ist der Hypogäum von Hal Saflieni. Der Hypogäum ist ein unterirdisch angelegter Tempel, der zwischen 3800 und 2500 vor Christus entstanden ist. Der Tempel hat eine Fläche von mehr als fünfhundert Quadratmeter und befindet sich unter der Stadt Paola. Er ist ähnlich einem Labyrinth über drei Ebenen verteilt angelegt.
Als Wissenschaftler zu Forschungszwecken das Hypogäum erkundeten, wurden die sterblichen Überreste von siebentausend Menschen gefunden, wie auch die berühmte Skulptur der Schlafenden Frau, welche momentan im archäologischen Museum von Malta ausgestellt wird. Seit mehr als fünfzehn Jahren gehört der Tempel zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Ein unbedingtes Muss ist die Black Pearl, ein schwarzes Schiff, das im Jahre 1909 in Schweden gebaut worden war. Es befindet sich im Jachthafen von Ta’Xbiex und kann dort besichtigt werden. Die Black Pearl gehört zu den letzten noch erhaltenen Handelsschiffen der Erde.
Nach einer Modernisierung im Jahre 1973 war das Schiff als Luxusschiff in fast allen Teilen der Welt unterwegs. Da es Stark von Würmern befallen war, sank es im Marsamxetthafen auf Grund. Die Black Pearl wurde nach ihrem Untergang gehoben und wieder hergestellt. Sie ist auch im Film Popeye zu sehen.
Während eines Sturms sank sie im Jahre 1981. Sechs Jahre später wurde sie geborgen und erneut restauriert. Seit dem beherbergt das Innere des Schiffes das Nobelrestaurant Mare Nostrum.

Absolut beeindruckend ist der Großmeisterpalast in Valetta. Das größte Bauwerk Valettas diente seit seiner Entstehung nicht nur den Großmeistern des Malteserordens als Residenz. Der Palast beherbergte auch andere Machthaber der Geschichte Maltas, wie den britischen Gouverneur.
Entstanden war der Großmeisterpalast im Jahre 1571. Die Pläne für das Kolossalbauwerk wurden von dem bekannten Architekten Gerolamo Cassar erstellt. Nicht nur das Äußere des Großmeisterpalastes ist durch seinen Prunk einen Besuch wert. Auch im Inneren des Palastes gibt es einiges zu sehen, wie einige wertvolle Gemälde die die verschiedenen Großmeister zeigen.

Gesehen haben sollte man auch das archäologische Museum auf der Insel Gozio. Im Museum gibt es verschiedene Exponate, wie Münzen, Schmuck und Gebrauchsgegenstände aus der römischen Zeit zu besichtigen. Das Highlight des Museums sind einige Ausgrabungsstücke des Tempels von Ggatija.

Einen Besuch wert sind die Befestigungsanlagen von Valletta. An den Festungsmauern der Stadt befindet sich eine große Anzahl verschiedener Beobachtungs- und Wachtürme. So muss es bereits vor der Gründung der Stadt an dieser Stelle einen phönizischen Turm gegeben haben. Die heutigen Türme gehen auf die Zeit der Ritter des Malteserordens zurück.
Architektonisch gleichen sich die Türme überhaupt nicht, dennoch sind einige Grundformen, wie Ornamente gleich. Auch das Symbol Auge kann man auf fast allen Türmen finden.

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten des Landes sind das Castellania, Lascaris War Rooms, Manoel Theatre in Valetta usw. Malta hat auf jeden Fall eine lange Liste der verschiedensten historischen Bauwerke und sehenswerten Museen zu bieten. Sie alle aufzuzählen würde ein Buch füllen.

Auch Sakralbauten, wie die Church of Gesu, die Karmeliterkirche, die Kathedrale in Mina usw. sind in großer Anzahl im Land zu finden.

Die Naturschönheiten Maltas sind schon beeindruckend, sodass schon mancher Urlauber der diese besucht hatte, noch Jahre später daran dachte.

So sollte man sich auf jeden Fall die Blaue Grotte nicht entgehen lassen. Selbst die Blaue Lagune, wie das Blaue Fenster sind einen Besuch wert. Auf jeden Fall werden sie von den dort zu besichtigen Naturphänomenen völlig begeistert sein.

Weitere Naturschönheiten Maltas sind die Dingli-Klippen, Ghar Hasssan, der Inlandsee bei Dweijra, Barracca Gardens usw.

Die Taucher unter den Touristen Maltas sollten sich auf keinen Fall die Taucherparadiese um die Inseln des Landes entgehen lassen. Hier gibt es die Möglichkeit von Höhlentauchen, aber auch von Wracktauchen, da in der Nähe der Küste Maltas einige Kriegsschiffe auf Grund liegen. So hat die Unterwasserflora und –Fauna einen besonderen Artenreichtum. Ideal ist hier, dass das Wasser besonders klar ist und man deswegen eine hervorragende Sicht hat.

 

Europaurlaub.org - genaue Informationen für Reisen in alle Länder Europas