Albanien - Sehenswürdigkeiten



Albanien ist eines der Länder, die die Tourismusbranche noch nicht wirklich als Einnahmequelle entdeckt hat. Dennoch hat das Land einige Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Gerade für Badeurlauber ist der Durrës Plazh – Durrës zu empfehlen. Hierbei handelt es sich um einen herrlichen Sandstrand, der nicht weit von der Stadt Durrës entfernt liegt. Eine weitere Empfehlung ist der Shëtitorja – Durrës. Hier kann man Baden gehen, aber auch das Tauchen dort ist ein Erlebnis. Vom Shëtitorja – Durrës kann man die Unterwasser liegenden Ruinen der Altstadt von Shëtitorja erkunden. Der Teil der Altstadtmauer, der im Meer versunken ist, ist gerade mal hundert Meter vom Strand weg.

Absolut beeindruckend ist das Amphitheater in der Stadt Durrës. Es wurde durch einen Zufall im zwanzigsten Jahrhundert entdeckt, als man auf einen Hohlraum stieß. Nach einer gewissen Zeit wurde das Theater komplett freigelegt. Besonders interessant sind die faszinierenden Mosaike der Kapelle, die sich unter den Zuschauerrängen befindet.

Ebenfalls einen Besuch wert ist die Burg von Kruja. Die Burg ist auch unter dem Namen „Balkon der Adria“ bekannt. Wer die Burg besichtigt, sollte sich ebenfalls das dortige Skanderbeg Museum ansehen. Im Museum werden allerlei Stücke über die albanischen Nationalheiligen gezeigt.

Gesehen haben solle man auf jeden Fall die Dorsofestung von Tirana. Sie ist eine der Haupttouristenmagnete des ganzen Landes. Die Festung ist von großer Bedeutung für die Kultur des Landes, da sie einen Hauptteil der frühillyrischen Kultur darstellt.

Einen Abstecher wert ist die Burg von Berati, die Kalaja. Sie zählt zu den Highlights der Stadt. Am besten erreicht man die Burg über das Viertel Mangalem, das sich wie vor Hunderten von Jahren aus kleinen Häusern zusammensetzt.

Absolut beeindruckend ist die Burg Kanina in der Nähe Vlora. Die Burg befindet sich auf einem Hügel, genau am antiken Handelsweg zwischen den Städten Aulon und Amantia. Aus welcher Zeit die Burg genau stammt, ist schwer nachzuweisen, da zwar die Mauerreste auf die illyrische Zeit ca. viertes Jahrhundert zurückgehen. Aber es sind auch justinianische, byzantinische und osmanische Elemente vorhanden, was eine Zeitbestimmung äußerst schwierig macht.

Sehenswert ist auch die Burgruinen Petrela. Die Ruinen befinden sich in einer fantastischen Landschaft, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Das in der Nähe liegende Bergdorf Petrela ist schon einen Besuch wert, da sich hier seit einigen Hundert Jahren nichts Großartiges verändert hat.

Man sollte sich auf jeden Fall den Besuch der römischen Ruinen auf der Halbinsel Butrint im Butrinter-See nicht nehmen lassen. Hier kann man die Ruinen verschiedener Wohnhäuser, Kirchen, Bäder und ein Theater besuchen. Die alten Überreste sind in erstaunlich gutem Zustand. Die Halbinsel steht unter Naturschutz, daher hat sich die Natur dort auch entsprechend ausgebreitet, was den römischen Ruinen den entsprechenden Charme verleiht.
Gesehen haben sollte man auch die Festung von Ali Pascha Tepelena aus dem neunzehnten Jahrhundert. Die Festung befindet sich genau am gegenüberliegenden Ufer der bereits vorher genannten Halbinsel.

Weitere alte Gebäude bzw. Burgen, die sehenswert sind, ist die römische Zisterne in Berati, Rozafa in der Nähe Shkodra, die Stadtmauern von Elbasan und noch eine lange Liste weiterer Gebäude und Denkmäler.

Auch Museenliebhaber kommen bei einem Urlaub in Albanien nicht zu kurz, da es hier eine große Anzahl von Museen gibt.

So sollten sich diese auf jeden Fall das ethnographische Museum in Elbsan ansehen. Schon alleine das Gebäude aus dem achtzehnten Jahrhundert ist einen Besuch wert. Im Museumsinneren werden Ausstellungen zum traditionellen Handwerk aus der osmanischen Zeit gezeigt.

Die Galerie der figurativen Kunst in Tirana ist einen Besuch wert. Sie zeigt die Arbeiten albanischer und ausländischer Künstler. Momentan sind bis zu 3.200 verschiedene Werke zu sehen.

Weitere interessante Museen des Landes sind das historische Nationalmuseum in Tirana, das Nationalmuseum für mittelalterliche albanische Kunst in Korca, das Onufri-Museum in Berati, die Piramida in Tirana usw.

Albanien hat ebenfalls verschiedene Sakralbauten zu bieten. Ein großer Teil der alten Sakralbauten sind Moscheen, dennoch gibt es auch einige Kirchen des christlichen Glaubens zu besichtigen. Die historischen Kirchen und Moscheen sind im ganzen Land verteilt zu sehen.

Auch hat das Land einige Sehenswürdigkeiten natürlichen Ursprungs zu bieten, wie z. B. den Dajti, den Galicica-Nationalpark, die Mineralquellen (Gijrokastra, Teplene, Glina), den Ohridsee, den Prespasee usw.
Naturliebhaber werden in Albanien zu hundert Prozent auf ihre Kosten kommen.

 

Remo Nemitz

Europaurlaub.org - genaue Informationen für Reisen in alle Länder Europas

logo 4 trips