Weissrussland - Sehenswrdigkeiten



Weißrussland hat seinen Besuchern sicherlich eine unterhaltsame Urlaubszeit zu bieten, da das Land eine große Anzahl der verschiedenen Sehenswürdigkeiten vorweisen kann.

So sollte man sich auf keinen Fall den Nationalpark Belovezhskaya Pushcha entgehen lassen. Der Park beinhaltet in seiner Fläche nicht nur Gebiete, die zu Weißrussland gehören, sondern auch zu Polen. Der Nationalpark hat eine gesamte Fläche von 876 Quadratkilometern. Im Park gibt es eine besonders Artenreiche Flora und Fauna zu besichtigen. Solche Tiere wären Schwarzstörche, Seeadler, verschiedene Fledermausarten, Wiesel, Hirsche, Wölfe usw.
Wer gerne Pilze sammelt, sollte im Park genau aufpassen, den dort sind über fünfhundert verschiedene Pilzarten vertreten.
Seit Ende der Achtziger Jahre gehört der Nationalpark dem UNESCO-Naturerbe an.

Gesehen haben sollte man das aus dem sechzehnten Jahrhundert stammende Schloss Mir. Im Baustil des Schlosses sind verschiedene Bauelemente der verschiedenen Zeitepochen, wie der Gotik, der Renaissance und des Barock vermischt. Seit zweitausend gehört das Schloss zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Einen Besuch wert ist auch das Architektonische und kulturelle Erbe der Adelsfamilie Radziwill in Nieswitz. Seit einigen Jahren gehört auch dieses zum Weltkulturerbe der UNESCO.

In Weißrussland gibt es auch das grenzüberschreitende Wissenschaftsdenkmal den Struvebogen zu sehen. ER hat eine Länge von 2821 Kilometern und geht durch Länder wie Norwegen, Finnland, Schweden, Russland, Estland, Lettland, Litauen, Weißrussland, Moldawien und die Ukraine.

Eine der sehenswerten Städte Weißrusslands ist die Hauptstadt des Landes, Minsk. Die Stadt hat nachweislich eine alte Geschichte, da sie das erste Mal in alten Urkunden im Jahre 1067 erwähnt worden war. Im Zweiten Weltkrieg musste sie stark unter den Bombenabwürfen erhalten, dennoch sind viele Sehenswürdigkeiten noch erhalten, wie das Opernhaus, der Unabhängigkeits-Boulevard usw.

Die Stadt Njaswisch hat viele historische Bauwerke zu bieten. Das Highlight der Stat ist das Palastensemble der Radziwills aus dem sechzehnten Jahrhundert. Auch dieses gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Weitere interessante Städte Weißrusslands sind Witebsk und Polotsk.

Selbst die Museenliebhaber unter den Touristen Weißrusslands werden sicherlich nicht zu kurz kommen, da es hier einige interessante Museen zu besichtigen gibt, wie das Nationalmuseum für Geschichte und Naturkunde in Minsk, das Völkerkundemuseum, die Nationalgalerie, das Museum des Zweiten Weltkrieges usw.

Sehenswerte Gebäude in Njaswisch sind vor allem das Rathaus aus dem Jahre 1586 und das Sluzker Tor, welches aus dem Ende des sechzehnten Jahrhunderts stammt.

Besonders beeindruckend ist wahrscheinlich das Marc-Chagall-Kunstzentrum in Witebsk. Das Museum wurde gegen Ende der Neunziger Jahre gegründet und zeigt einige bekannte Werke des Künstlers, wie Lithografien, Radierungen, Holzschnitte und Aquatinten.

Auch einige Sakralbauten, wie die Ruinen der mittelalterlichen Kathedrale in Minsk, die Heiliggeistkathedrale, das Bernhardinerinnenkloster usw. kann man in Weißrussland besichtigen.

Selbst die Naturliebhaber kommen bei einem Urlaub in Weißrussland sicherlich auf ihre Kosten.

Absolut empfehlenswert ist die Breslauer Seenplatte. Hier sind über dreißig größere und auch kleinere Seen mitten in einer Landschaft zu erleben. Alle Seen haben viele kleine traumhafte Inselchen und sind durch Kanäle miteinander verbunden.

Weitere interessante Naturschönheiten Weißrusslands sind das Landschaftsschutzgebiet Beloweschskaja Puschta, das Beresina Biosphären Schutzgebiet, das Pripjat-Landschafts- und Gewässer-Schutzgebiet und der Narotsch-See.

 

Europaurlaub.org - genaue Informationen für Reisen in alle Länder Europas