Slowakei - Sehenswrdigkeiten



Die Slowakei hat eine große Anzahl der verschiedensten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen zu bieten.

So sollte man sich auf keinen Fall den St.-Martins-Dom in Bratislava entgehen lassen, da er einer der wichtigsten Sakralbauten der Stadt ist. Die Kirche wurde im gotischen Baustil zwischen dem vierzehnten und fünfzehnten Jahrhundert errichtet.
Von Mitte des fünfzehnten Jahrhunderts bis Ende des Achtzehnten war hier die Krönungskirche der ungarischen Könige. Auch die bekannte Königin Maria Theresa wurde hier gekrönt. In der Krypta des Doms befinden sich zahlreiche weltliche und auch geistliche Würdenträger begraben.

Gesehen haben solle man auch die Barockkirche der Elizbethinerinnen. Die einschiffige Barockkirche wurde in der Mitte des siebzehnten Jahrhunderts in Bratislava errichtet.

Auch die Ursulinenkirche sollte man sich ansehen. Gebaut wurde sie 1659. Die Ursulinen waren in dieser Zeit hauptsächlich für die Erziehung der bürgerlichen Mädchen zuständig.

Einen Abstecher wert ist auch die Kirche des heiligen Ladislav. Die Kirche und das vierflügelige Krankenhaus der Stadt Bratislava wurden in etwa zeitgleich Anfang des achtzehnten Jahrhunderts auf Platz des zerstörten Krankenhauses errichtet.

Etwas Besonderes ist die Franziskanerkirche. Sie wurde in Bratislava gegen Ende des dreizehnten Jahrhunderts errichtet. Die einschiffige Kirche hat ein herrliches romantisch-gotisches Portal. Der Turm der Kirche ist ein Nachbau, da der Originale über die Jahre baufällig geworden war und abgetragen werden musste.

Die Slowakei hat noch eine bei Weitem größere Anzahl an Sakralbauten zu bieten, als die die bis jetzt genannt worden waren.

Gesehen haben solle man auch das Brammerhaus. Es befindet sich im Stadtteil Zuckermandel von Bratislava. Das Brammerhaus beheimatet heute das Museum für ungarische Kunst.

Einen Besuch wert ist auch die Bratislava Burg, deren Alter auf fast zweitausend Jahre geschätzt wird. Das genaue Datum des Baues lässt sich nicht mehr nachvollziehen. Sicher ist, dass sie im fünfzehnten Jahrhundert durch den ungarischen Kaiser Sigismund umgebaut wurde. Heute kann man nicht nur die Burg besichtigen, sondern auch die archäologische, historische und Kunst Sammlung des slowakischen Nationalmuseums.

Interessant ist auch die Burg von Devin. Gebaut wurde sie im dreizehnten Jahrhundert. Doch 1809 wurde sie durch die Soldaten Napoleons in die Luft gesprengt. 1965 begannen Ausgrabungen und die Burg wurde teilweise rekonstruiert.

Auch die Burg Zipser, welche zu den größten Burgkomplexen Europas gehört, ist einen Abstecher wert. Da hier über Jahrhunderte hinweg an- und umgebaut wurde, sind auch sämtlich Stile der unterschiedlichen Epochen am Bauwerk zu finden. Seit einigen Jahren gehört die Burg zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Das unter Denkmalschutz stehende Bauerndorf Vlkolinec gehört seit 1993 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das Dorf ist in der östlichen Slowakei zu finden. Die einmalige Architektur des Ortes ist ganz aus Holz geschnitzt und bunt bemalt und absolut einzigartig.
Gesehen haben sollte man auch Bergbaustadt Banska Stiavnica, die seit einiger Zeit zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört.

Der Mirbachpalais wurde in Stil des Rokoko erbaut. Seit 75 beherbergt das Gebäude die städtische Galerie von Bratislava.

Sehenswert ist der Paulipalais. Er wurde ca. gegen dem Ende des siebzehnten Jahrhunderts errichtet. Hier ist schon der berühmte Künstler Franz Liszt aufgedrehten.

Die Slowakei hat noch viele verschiedene weitere historische Gebäude zu bieten.

Das Land hat noch einige interessante Naturschönheiten, wie den Nationalpark Slovensky, den Nationalpark Pleninen und die Höhlen im Slowakischen Karst zu bieten.

 

Europaurlaub.org - genaue Informationen für Reisen in alle Länder Europas