Innsbruck in Tirol



Innsbruck

Wissenswertes über Innsbruck
Innsbruck ist die Hauptstadt des österreichischen Bundeslandes Tirol. Die Stadt liegt im Inntal direkt am Brenner, der weltweit bekannt ist. Die Stadt wird von der Nordkette des Karwendelgebirges im Norden und den Vorbergen der alpinen Zentralkette im Süden gesäumt. Die österreichische Stadt hat eine Fläche von 104,91 Quadratkilometer und ist die Heimat für rund 223.000 Menschen.

Die österreichische Stadt kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. So wurde das heutige Gebiet der Stadt im vierten Jahrhundert von den Römern besiedelt. Innsbruck erlebte über die vergangenen Jahrhunderte ein stetiges Wachstum, bedingt durch die ideal gelegenen Transportwege. Diese waren auch für den Handel von Vorteil.

Besucher der Stadt Innsbruck werden begeistert sein, da es hier eine Menge Sehenswürdigkeiten zu erkunden gibt.

Stifts Wilten mit Stiftskirche: Das 1158 gegründete Kloster spielte vor allem bei der Stadtgründung eine wichtige Rolle

Willner Basilika: Die Basilika wurde 1750 im Baustil des Rokkoko erbaut. Jahre später wurde sie nach ihrer Zerstörung im gotischen Baustil wieder errichtet. Die Highlights der Kirche sind die farbenprächtigen Deckenfresken und das Gnadenbild „Maria unter den vier Säulen“.

Hofkirche: In den Jahren 1553-1562 wurde die Kirche auf Wunsch von Kaiser Ferdinand für das Maximilian-Grab gebaut. Dieses umwerfende Grabmal ist von 28 überlebensgroßen Stauten aus Bronze gesäumt. Ebenfalls bei der Kirche befindet sich die im Jahr 1758 erbaute silberne Kapelle mit ihrem weltberühmten Orgelwerk.

Dom zu St. Jakob: Der Bau im Barockstil aus dem Jahr 1717 verbirgt hinter seinen Mauern eine prächtige Kanzel und ein schön verschorgeltes Deckengewölbe

Annasäule (Maria-Theresien-Straße): Die mit einer Madonnenstatue gekrönte Annasule wurde von dem Land Tirol gestiftet und soll an den Abzug der bayrischen Soldaten am Annatag erinnern.

Glockengießerei Grassmayer: Seit mehr als vierhundert Jahren ist die Gockengießerei Grassmayer ein aktives Familienunternehmen mit angeschlossenem Glockenmuseum.

Goldenes Dach: Schon weithin sichtbar ist der mit 2.657 vergoldeten Kupferschindeln bedeckte Prunkerker der um 1500 errichtet wurde. Dieses Wahrzeichen von Innsbruck ist in ganz Europa in seiner Art einzigartig.

Helbilinghaus: In der Altstadt von Innsbruck steht das spätgotische Helbingshaus. Es wurde im achtzehnten Jahrhundert errichtet und mit prachtvollen Rokkokostukkaturen geschmückt.

Hofburg: Die Hofburg wurde 1754 errichtet, im grandiosen Riesensaal der Burg werden zahlreiche antike Gemälde gezeigt.

Landestheater: Der Standort des Theaters ist seit dem Jahr 1780 bis heute noch derselbe. Im Jahr 1846 wurde das Theater im Stil eines spätklassischen Tempels wieder aufgebaut.

Ohoburg: Die Ohoburg ist ein um 1500 erbauter Wohnturm, der einen Teil der ehemaligen Stadtmauer bildet. Heute befindet sich in dem alten erwürdigen Turm ein Restaurant, vor dessen Tür die Bronzestatue eines Freiheitskämpfers aus Tirol mit seinem Sohn steht.

Historisches Rathaus mit Stadtturm: Mitten in der Altstadt von Innsbruck steht das historische Rathaus aus dem jahr 1450 zudem der 57 Meter hohe Turm gehört. Einen unglaublich schönen Rundblick über Insbruck bekommt jeder Besucher von diesem Turm.

Hofgarten: Dieser Park am Rand der Innsbrucker Altstadt ist sechshundert Jahre alt und denkmalgeschützt. Im Laufe der vergangenen Jahre durchlebte der Park die verschiedensten Gestaltungsarten.

Rapoldipark: Der Stadtpark wurde nach dem Tiroler Journalisten und Politiker Martin Rapoldi benannt.

Alpenzoo Innsbruck: Der höchstgelegene Zoo ganz Europas (750 m Höhe) mit einer Fläche von 4,1 Hektar ist der Innsbrucker Alpenzoo. Einen ganz besonderen Namen machte sich der am 22. September 1962 gegründetet Zoo durch die Wiederansiedlung von in Tirol ausgestorbenen bedrohten Tierarten. Unter ihnen befinden sich Waldrappen, Steinböcke und Bartgeier.

 

Remo Nemitz

Europaurlaub.org - genaue Informationen für Reisen in alle Länder Europas

logo 4 trips