Norwegen - Sehenswrdigkeiten



Norwegen ist ein riesiges Land mit einer ebenso großen Anzahl an verschiedenen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen.

So sollte man sich die Eismeer-Kathedrale auf keinen Fall entgehen lassen. Deren Highlight ist das 140 Quadratmeter große Glasmosaik, das größte seiner Art in ganz Europa.
Der Bau der Kathedrale war 1965 abgeschlossen.

Ebenso einen Besuch wert ist der Nidarosdom in Nidaros. Er wurde im Jahre 1320 gebaut. Die Kirche hat eine Länge von 102 Metern und eine Breite von 50 Metern und ist somit der größte Sakralbau im ganzen Land. Der Nidarosdom ist das absolute Vorzeigebeispiel der norwegischen Baukunst in der Zeit der Gotik.

Auch die Stabkirche in Heddal aus dem Jahre 1250 sollte man gesehen haben, wie auch die Stabkirche von Borgund, gebaut 1150. Diese Kirche wurde dem Apostel Andreas geweiht. Die beeindruckende Kanzel im Inneren stammt aus dem Ende des sechzehnten Jahrhunderts.

Sehenswert ist die Stabkirche von Lom. Die Kirche wurde das erste Mal 1270 in alten Urkunden erwähnt. Im siebzehnten Jahrhundert wurde sie zur Kreuzkirche umgebaut.

Besonders beeindruckend ist der Telemark-Kanal. Der Kanal hat eine Länge von ungefähr 105 Kilometer und geht direkt an der Schärenküste von Skien bis nach Dalen. Zum größten Teil besteht er aus natürlichen Wasserwegen, welche durch zwei künstlich angelegte Kanäle miteinander verbunden wurden. Auf der gesamten Länge des Telemark-Kanals befinden sich acht Schleusen, mit achtzehn Kammern um einen Höhenunterschied von zweiundsiebzig Metern zu bewältigen.

Ebenfalls sollte man den Laerdals-Tunnel gesehen haben. Er ist mit seinen 24,5 Kilometern der längste Straßentunnel der Welt.

In Norwegen gibt es eine ganze Anzahl gut erhaltener Felszeichnungen zu besichtigen. Diese Zeichnungen stammen vor allem aus der Bronze- und Eisenzeit. So gibt es im Park Brennholt eine viertausend Jahre alte Felszeichnung eines Elches in Lebensgröße zu besichtigen. Weitere historische Felszeichnungen sind in den Orten Solberg, Begby, Solbakk, Bode und Hornes zu sehen. Doch auch ander Ortschaften Norwegens haben historische Felszeichnungen zu bieten.

Eine der Highlights Norwegens ist der Struve-Bogen. Hierbei handelt es sich um ein grenzüberschreitendes Denkmal der Wissenschaften, welches über einige Länder verläuft. Diese wären Schweden, Finnland, Russland, Lettland, Estland. Litauen, Weißrussland, Moldawien und die Ukraine.

Gesehen haben sollte man den Königshof Bygdo auf der Halbinsel Bygdoy in Oslo. Das heute noch zu besichtigende Hauptgebäude wurde durch den Grafen Christian Rantsau im Jahre 1733 errichtet. Gedacht war es eigentlich als Sommersitz. Nahe des Königshofs befindet sich ein Barockgarten, den man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Auch das Lustschloss Oscarschall, welches ebenfalls in der Nähe des Königshofes liegt, ist einen Besuch wert. Es wurde in den Jahren 1847-1852 durch den Architekten Johan Henrik Nebelong erbaut. Der Auftrag an den dänischen Architekten wurde durch König Oscar I. erteilt. Das Schloss gilt als Vorzeigebeispiel der Neugotik in Norwegen und gilt als eines der wichtigsten nationalromanischen Kulturdenkmäler des Landes.
Weitere sehenswerte Gebäude Norwegens wären das Patrizierhaus Stiftsgarden und das königliche Gut Skaugum.

Auch Naturschönheiten hat Norwegen einige zu bieten, wie das Nordkap, eine gewaltige Klimme auf der Insel Mageroya oder auch der Geiranger- und Songefijord.

Gesehen haben sollte man auch den größten Gletscher auf dem Festland, den Jostedalsbreen.

Weitere Sehenswürdigkeiten Norwegens natürlichen Ursprungs sind der Rondane Nationalpark. Latefossen, Preikestolen und Voringfossen.

 

Europaurlaub.org - genaue Informationen für Reisen in alle Länder Europas