Luxemburg - Sehenswrdigkeiten



Obwohl Luxemburg nicht gerade zu den größten Ländern gehört, hat es dennoch eine große Anzahl an Sehenswürdigkeiten und Attraktionen vorzuweisen.

Sehenswert ist auf jeden Fall die Burg Vianden. Sie gilt als eine der schönsten noch aus dem Mittelalter erhaltenen Residenzen in ganz Europa. Errichtet wurde sie zwischen dem elften und dem vierzehnten Jahrhundert.

Gesehen haben sollte man auch die Befestigungsanlage Lützelburg Corniche. Von ihr sind zwar nur noch die Ruinen zu besichtigen, dennoch hat man von hier oben einen herrlichen Ausblick über die Stadt. Unter der Burg besteht noch die Möglichkeit die Casemates du Bock, genauer die unterirdischen Kasematten der Festungsanlage aus dem Jahre 1745 zu besichtigen. Die Befestigungsgänge haben eine Länge von dreiundzwanzig Kilometern.

Auf keinen Fall entgehen lassen, sollte man sich das Fort Thüngen. Gebaut wurde es 1732 und gilt als eines der größten in ganz Europa. Fast hundert Jahre später wurde das Fort durch die Preußen verbessert und auch den damaligen wehrtechnischen Anforderungen angepasst. In der heutigen Zeit befindet sich in den restaurieren Außenmauern das Musee d’Art Moderne Grand-Duc Jean.

Weitere interessante historische Bauten Luxemburgs sind der Palais Grand Ducal, Hotel de Ville und Schloss von Bourscheid.

Einen Besuch wert ist auf jeden Fall der Wilhelmsplatz, der sich im Zentrum der Stadt befindet. Auf ihm kann man das Reiterstandbild Wilhelms II besichtigen. An den Platz grenzt auch das Kloster der Franziskaner an.
Heute finden auf dem Wilhelmsplatz oder auch Place Guillaume II genannt, regelmäßig Märkte und Festivals statt.

Auch den Place d’Armes sollte man gesehen haben. Der frühere Paradeplatz wurde im Jahre 1671 angelegt und ist der Hauptplatz der Stadt.

Sehenswert ist des Weiteren das Mahnmal Celle Fra.

Selbst Naturliebhaber kommen in Luxemburg sicherlich auf ihre Kosten. Für sie ist das Naturschutzgebiet Haff Reimech unbedingt zu empfehlen. Der Park hat eine Fläche von mehr als achtzig Hektar. Zu ihm gehören ehemalige Kiesgruben und verschiedene markierte Pfade. Ebenfalls sind hier verschiedene Wassersportarten, wie auch Tretbootfahren und Angeln möglich.

Eine weitere interessante Naturlandschaft ist Kuebendellchen. Diese Landschaft befindet sich nicht Weitweg von Remerschen in Schwebsingen. In der Naturlandschaft gibt es sogar einen markierten Lehrpfad, dessen Anfang auf dem Parkplatz in Wintange liegt.

Selbst Sakralbauten hat Luxemburg in großer Anzahl zu bieten. So sollte man sich auf keinen Fall St. Willibrord entgehen lassen. Die romanische Basilika stammt aus dem achten Jahrhundert. Sie wurde dennoch über die Jahre ständig baulich verändert. Daher ist die Kapelle durch die Umbauten stark von den Baustilen des dreizehnten bis siebzehnten Jahrhunderts geprägt.
Ach findet hier jährlich am Pfingstdienstag die bekannte Echternach Springprozession statt. Oft nehmen an der Prozession bis zu vierzehntausend Menschen teil.

Weitere sehenswerte Sakralbauten Luxemburgs sind das Kloster Clairvaux, die Cathedrale Notre Name, die Abtei Neumünster und die Sankt-Michaelskirche.

Ein absolutes Highlight Luxemburgs ist die Pont Grand-Duchesse Charlotte. Die Brücke ist bei den Einheimischen auch unter Rote Brücke bekannt. Sie überwindet die Alzette mit einer Länge von 327 Metern, um das Europaviertel mit dem Kirchberg zu verbinden. Gebaut wurde die Brücke durch Egon Jux im Jahre 1964.

Die Pont Adolphe war der Zeit ihrer Errichtung (1900-1903) die größte Steinbogenbrücke der Welt. Die Brücke hat eine Länge von 153 Metern und dient als Verbindung zwischen der Altstadt und dem Bahnhofsquartier.

Weitere Highlights Luxemburgs wären das nationale Grubenmuseum in Rumelange und das Pumpenspeicherwerk in Vianden.

 

Europaurlaub.org - genaue Informationen für Reisen in alle Länder Europas