Estland - Sehenswrdigkeiten



Estland hat seinen Touristen eine große Anzahl der unterschiedlichsten Sehenswürdigkeiten zu bieten.

So sollten sich diese auf keinen Fall die Altstadt von Tallinn entgehen lassen. Die Altstadt ist bereits seit einigen Jahren Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes. Zu sehen gibt es dort eine wunderschöne Altstadt, deren Gebäude zum größten Teil aus dem dreizehnten Jahrhundert stammen.

Aber auch der Struve-Bogen ist einen Besuch wert. Er gilt als grenzüberschreitendes Wissenschaftsdenkmal, da es eine Länge von knapp dreitausend Kilometern hat. Der geodätische Vermessungsbogen geht durch mehr als zehn Länder. Auf dem Bogen befindet sich eine ganze Kette geodätischer Messstationen.
Der Zweck des Struvebogens ist es, Teile der Erde zu vermessen. Seinen Ursprung hat er in Tartu, im dortigen Observatorium.

Einen Besuch wert ist auch die Hermannsfeste in Narva. Sie ist eine alte restaurierte Festung des deutschen Ordens. Gegenüberliegend am anderen Ufer des Flusse Narva befindet sich eine weitere Sehenswürdigkeit, die russische Festung Iwangorod.

Sehenswert ist auch die Insel Kihnu. Sie hat eine Größe von 16,65 Quadratmeter und gehört seit einigen Jahren zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Etwas Besonderes ist der Kariorg-Palast in Tallinn. Der Palast wurde im barocken Baustil auf Wunsch Peter des Großem im Jahre 1718 errichtet. Umgeben wird der Palast von einem herrlichem Park.

Gesehen haben sollte man auch die älteste Apotheke Europas, die sich ebenfalls in Tallinn befindet. Sie stammt aus dem Jahre 1422.

Entgehen lassen sollte man sich auf keinen Fall das gotische Rathaus in der gleichen Stadt. Gebaut wurde es im elften Jahrhundert. Auch das Parlament in Tallinn ist einen Besuch wert. In dem alten Schloss hatten früher die russischen Gouverneure ihren Sitz. Heute ist es das Parlament des Landes.

Etwas Besonderes ist die russisch-orthodoxe Alexander-Newsky-Kathedrale in Tallinn. Beeindruckend ist auch das Dominikanerkloster in Tallinn. Es wurde 1246 gegründet und ist eines der ältesten noch bestehenden Klöster Estlands. Herrlich anzusehen sind die an den Mauern angebrachten Verzierungen aus dem fünfzehnten und sechzehnten Jahrhundert.

Eine der ältesten Kirchen des Landes ist die Kathedrale der Heiligen Jungfrau Maria in Tallinn. Die Kirche stammt aus dem Jahre 1407 und ist ein wahrhaftiger Prachtbau. Ein weiterer interessanter Sakralbau Estlands ist das St. Britta-Kloster in Pirita. Es stammt aus dem Jahre 1407. Leider sind nur noch Ruinen erhalten.

Zwei weitre sehenswerte Sakralbauten sind St. Nikolai und St. Olai.

Auch Naturliebhaber kommen im Land ganz auf ihre Kosten. So hat Estland eine fantastische Flora und Fauna in einer herrlichen Landschaft zu bieten. Interessante Nationalparks wären der Soomaa Nationalpark und der Lahemaa Nationalpark.

 

Europaurlaub.org - genaue Informationen für Reisen in alle Länder Europas