Lttich (Belgien)



Lüttich

Das kulturelle Zentrum der wallonischen Region Belgiens, der gleichnamigen Provinz und des Bistums ist Lüttich. Die Stadt mit ihren 194.054 Einwohnern und 69,39 Quadratkilometern Fläche liegt am Zusammenfluss von Ourthe und Maas.

Im Jahr 717 wurde die Stadt zu einem Bischofssitz und entwickelte sich im Mittelalter Schritt für Schritt zu einem sehr wichtigen kulturellen und politischen Zentrum. Durch eine teilweise Verbindung mit der Französischen Revolution im Jahr 1789 kam es auch in Lüttich zur Revolution, die 1791 niedergeschlagen wurde.  In den Jahren 1888-1892 wurde Lüttich zu einer Festungstadt ausgebaut.

Sehenswürdigkeiten von Lüttich

Treppenstrasse
Sie ist eine der steilsten Sehenswürdigkeiten Lüttichs. Die 374 Stufen führen vom Kern der historischen Altstadt bis hinauf zu der mittelalterlichen Zitadelle.

Saint-Barthelemy
Diese Kirche wurde zwischen dem elften und zwölften Jahrhundert in drei Schritten erbaut. Im achtzehnten Jahrhundert wurde sie durch zwei weitere Seitenschiffe erweitert. Typisch für die Architektur der romanischen Kirche sind die zwei Türme an der Westfront. Im Inneren der Kirche befinden sich wundervolle Gemälde von Flimalle Bertholet (1614-1675) und Engelbert Fisen (1655-1733), die beide berühmte Künstler aus Lüttich waren.

Mimorial Interallie
Mit diesem Denkmal wurde im Jahr 1928 begonnen, es ist bis heute nicht vollendet worden. Der 75 Meter hohe Turm wurde als Denkmal zum Gedenken an den beginnenden Widerstand im Ersten Weltkrieges gegen die einfallenden Truppen geplant.

Plaine de Cointe

Dies ist ein grüner weitläufiger Park mit angeschlossenem und für jedermann zugänglichen Tennis- und Sportplätzen sowie einem Aussichtsort, von wo man einen beeindruckenden Ausblick über das gesamte Stadtzentrum erhält.

 

Europaurlaub.org - genaue Informationen für Reisen in alle Länder Europas